AUSFLUGSZIELE

 

Fernab von Massentourismus können Sie hier noch das urtümliche Frankreich erkunden. So liegen zum Beispiel 12 der „Schönsten Dörfer Frankreichs“ im Aveyron. Dazu zählen Najac, Belcastel, Peyrusse-le-roc , Cordes sur ciel und nicht zuletzt Conques, einem Pilgerstädtchen auf dem bekannten Jakobsweg.

 

 

Die hügelige Landschaft des Aveyron wird auch "Land der tausend Täler" genannt und lädt zu ausgedehnten Wanderungen gerade zu ein. Die kurvenreichen und wenig bis kaum befahrenen Landstrassen, die route departemental mit ihren zu weilen anspruchsvollen Steigungen sind für den ambitionierten Radsportler ein ideales Trainingsgebiet. Für den historisch Interessierten hält die Region vielerlei Überraschungen und Sehenswürdigkeiten bereit, davon seien hier einige genannt:


  • Najac (30km) das mittelalterliche Städtchen wurde auf einem Gebirgskamm erbaut und mit seiner Burg, welche an höchster Stelle sitzt und auf die vielen liebevoll restaurierten Fachwerkhäuschen herabschaut, ist dieser Ort ein wirkliches Erlebnis.
  • Peyrusse le Roc (30km) mit seinen zwei Wehrtürmen und der Brücke aus Römerzeiten.

  • Villefranche de Rouergue (17km) besonders spannend am Donnerstag zum Wochenmarkt vor der Kathedrale. Hier bieten Obst- und Gemüsehändler, Bäcker, Metzger und so mancher Feinkosthändler selbst gemachte Produkte feil.
  • Parc animalier de Pradinas (15km) oder eine Wanderung durch den „parc animalier de PRADINAS“ in dem man in eingezäunten Wildgehegen fabelhafte Hörnerwesen, Bisons, Gämse, Hirsche, Wölfe und allerlei Federvieh in freier Natur erleben kann. Ein Ausflug, ganz in der Nähe für Groß und Klein.

  • Cordes sur ciel (40km) 2014 zum schönsten Dorf Frankreichs gekürt.

  • Albi (65km) mit seiner weltgrößten Backsteinkirche und ausserdem sehenswert: Das Musée Toulouse-Lautrec.

  • Conques (60km) ein malerisches Pilgerstädtchen auf dem Jakobsweg.

  • Rocamadour (95km) wo die Häuser aus der Zeit des Mittealters wie angeklebt an eine hohe Felswand scheinen und zu den meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs zählt.

  • Gorges du Tarn (100km) Auch ein Ausflug in die Schlucht des Tarn lohnt sich in jedem Fall. Hier kann man per Kanu oder Kajak eine atemberaubende Felslandschaft durchqueren.

  • Höhlen: Bei  heissem oder schlechtem Wetter bietet sich ein Ausflug in eine der beeindruckenden Höhlen an. Wie zum Beispiel Grotte de Foissac (38km) oder Gouffre de Padirac (100km).
  • Millau (100km) die weltweit höchste Autobahnbrücke Viaduc de Millau überspannt das Tal des Tarn im Süden des Aveyron bei Millau. Einen Blick auf die Brücke via Webcam.
  • Roquefort (110km) dieses Städchen welches durch seinen markanten Blauschimmel-Käse, dem Roquefort, berühmt wurde, dessen Herstellung und Geschichte in einem örtlichen Museum bestaunt werden kann.
  • Laguiole (100km) liegt bei Aubrac im Norden und hat Berühmtheit durch die Schmiedekunst und die gleichnamigen Messer erlangt. Auch hier ist ein Besuch im Familienbetrieb möglich und lohnenswert.

Weitere Anregungen finden Sie unter:

www.tourisme.fr

www.villefranche.com